Die Schwedterin Nadine Heckendorn, ehemalige Kandidatin für das Amt der Bürgermeisterin in Schwedt/Oder im September 2013, hat am 3. Februar 2014 die Aufnahme in den Regionalverband Barnim-Uckermark der Piratenpartei Deutschland beantragt.

image

„Mit den Zielen und dem Politikverständnis der PIRATEN kann ich mich stark identifizieren. Besonders am Herzen liegt mir die Forderung nach mehr Transparenz und Bürgerbeteiligung in der Politik“, begründet sie ihren Eintritt. Aber Nadine Heckendorn kommt es nicht nur auf die inhaltliche Übereinstimmung an: „Bei meiner Kandidatur zum Amt als Bürgermeisterin haben mich die PIRATEN sehr unterstützt. Diese Zusammenarbeit war konstruktiv und hat mir viel Spaß gemacht.“

Bei den PIRATEN möchte sie sich dafür einsetzen, dass die Freiheit der Menschen geschützt wird und wieder ein vertrauensvolles Verhältnis zwischen politischen und gesellschaftlichen Akteuren entsteht. Politik müsse authentisch und glaubwürdig sein. Bei den regionalen Vertretern des Regionalverbandes habe sie diese Authentizität von Programm und dem konkreten Handeln vor Ort in erfrischender Art und Weise festgestellt.

Jürgen Voigt, Vorsitzender des Regionalverbandes, freut sich über den Mitgliedsantrag von Nadine Heckendorn. Die Entscheidung über den Eintritt in die Partei sei nur noch reine Formalität. 

Der Regionalverband Barnim-Uckermark der Piratenpartei Deutschland umfasst derzeit 103 Mitglieder. Die Piratenpartei steht unter anderem für eine konsequente Demokratie, eine zeitgemäße Geschlechter- und Familienpolitik und eine nachhaltige Umweltpolitik.

2 Kommentare

  1. 1
    hans van Haga

    Hallo !!
    Mit dieser Wahl die Frau Heckedorn , sie als Direktmandatin aufzustellen,ist für mich nicht mehr möglich die Partei weiterhin zu wählen , das denken auch andere !! als Kandidatin für das Amt der
    Bürgermeisterin , das war schon ne lach Nummer . Meiner Meinung ist sie machtgeil ! egal welche Partei oder Vereine .

    mfG haga

  2. 2

    Sehr geehrter Herr Hans van Haga, aka H.S.,

    ich freue mich immer wieder von Ihnen zu lesen. Diesmal haben Sie sich aber nicht sehr viel Mühe gegeben mit Ihrem Text. Da fehlen noch die Beschimpfungen wegen meiner Schwerbehinderung u.v.m.

    Sie hatten schon im letzten Jahr behauptet, dass Sie die Piratenpartei nicht mehr wählen können, weil Herr Voigt meine Kandidatur als Bürgermeisterkandidatin unterstützt hat.

    Ihr Beitrag gewinnt auch nicht mehr an Seriosität, wenn Sie immer wieder behaupten, dass es gaaaanz viele gibt, die ganz genauso denken wie Sie. Sicher gibt es die und das ist auch gut so.

    Sie erinnern sich an das Wahlergebnis der oben genannten Wahl? 20,9 Prozent sehen mich als Person und Politikerin offensichtlich in einem anderen Licht als Sie.

    Sie dürfen sich gerne mal mit den Inhalten der Piratenpartei beschäftigen und dann Ihre Entscheidung nochmal überdenken.
    Es gilt nämlich: Themen statt Köpfe!

    Da sie schreiben, dass sie die Piratenpartei nicht wählen können, gehe ich davon aus, dass Sie überhaupt zur Wahl gehen. Dafür ein BRAVO und DANKE von mir.

    Herzliche Grüße und einen schöne restliche Woche

    Nadine Heckendorn

    PS: Ich bin übrigens noch nicht mal DirektKANDIDATIN, geschweige denn DirektMANDATIN. Was immer das auch ist.